01.01.1970

Aktuelles

06.04.2017

Wartesaal AKTIV

Ein Projekt mit Frauen aus aller Welt

Kategorie:

06.04.2017

Vom Granatapfel

Ein Text von Aysooda Mahroosi aus dem Projekt "Across the Pomegranate"

Kategorie:

04.03.2017

Die große Wörterfabrik

Rezension in der Berliner Woche

Kategorie:

18.07.2016

Spielplan bis Ostern

Theater & Projekte zum Download

Kategorie:

18.07.2016

Räuberleben

Theateraufführung von Friedenauer Kindern aus Afghanistan, Iran, Irak, Syrien und Deutschland

Kategorie:

18.07.2016

Parole Emil! Die Kindertheatergruppe führt auf

Am Sa., 12. und So., 13. November um 16:00 Uhr

Kategorie:

18.07.2016

Jugentheater und -kunstprojekt

ab 14

Kategorie:

18.07.2016

Performance!

30. Juli 11:30 Uhr auf dem Breslauer Platz

Kategorie:

18.07.2016

Pudding war gestern

22. - 30. Juli

Kategorie:

07.05.2016

Unser aktueller Spielplan

Juni und Juli 2016

Kategorie:

Unser Newsletter informiert Sie über alle Neuigkeiten rund um das theater morgenstern.

Jetzt abonnieren

< Unser aktueller Spielplan
18.07.2016 13:47 Alter: 1 yrs
Kategorie: Allgemeines
Von: Pascale Senn Koch

Halt in Friedenau

Rechercheprojekt mit Künstlern aus Syrien, Iran, Burkina Faso, Brasilien, der Schweiz und Deutschland


Halt in Friedenau hat Künstler vereint, welche in der Notunterkunft im Rathaus Friedenau wohnen mit anderen, die bereits mehrere Jahre in Deutschland leben oder hier geboren sind.

Das Ziel des Recherche-und Anbahnungsprojekts „Halt in Friedenau“ war das Finden einer gemeinsamen künstlerischen Sprache des Projektteams, das in dieser Kombination noch nie zusammen gearbeitet hat sowie die Ausarbeitung einer Inszenierungsidee für eine gemeinsame Bühnenproduktion.

Das Team würde sehr gerne weiter zusammen arbeiten und ein Kinder- und Jugendtheaterstück gemeinsam realisieren mt dem Titel WELTerfinder. Ein entsprechender Projektantrag ist ausgearbeitet und auch schon gestellt:

Ein Freiheitsheld aus Burkina Faso, eine junge verfolgte Iranerin, ein leidenschaftlich Musik machender Kurde, ein rumänischer Cellist, ein deutscher Schauspieler und eine brasilianische Künstlerin auf der Suche nach Abenteuer treffen aufeinander. Sie sind alle im Begriff, abzureisen. Ihr Ziel ist ein Ort, an dem sich Träume verwirklichen lassen.
Innerhalb des Theaterstücks kommen die autobiographischen Geschichten der Darstellenden zur Sprache sowie ihre Hoffnungen an die Zukunft. Die Erzählenden sprechen in ihrer Muttersprache, ihre Geschichten und Träume werden in den Fenstern der die Bühne begrenzenden Bahnhofshalle sichtbar in Form von projizierten Schattenbildern. Eine rhythmische, körperliche und choreographische Darstellungsweise steht im Vordergrund und richtet sich an ein interkulturelles Publikum.

Folgender Clip vermittelt einen Eindruck der Zusammenarbeit innerhalb des Projekts: https://vimeo.com/185546446.