In einem tiefen, dunklen Wald . . .

von Paul Maar

Prinzessin Henriette-Rosalinde-Audora aus dem Reich Großwinzlingen ist nicht nur ziemlich schön, sondern auch ziemlich eingebildet. Weil sie eine richtige Prinzessin ist, will sie auch einen richtigen Helden zum Ehemann! Da alle bisherigen Bewerber völlig "unheldisch" und somit ungeeignet sind, beschließt sie, sich von einem - vorsichtshalber vegetarischen - Untier entführen zu lassen. Denn wenn als Belohnung eine so schöne Prinzessin und dazu ein halbes Königreich winken, so ihre Überlegung, müssten doch die kühnsten Prinzen in Scharen herbeiströmen, um sie aus den Klauen des Untiers zu befreien. Gesagt, getan: Henrietta-Rosalinde-Audora lässt sich, üppig versorgt mit Kleidern und Lebensmittelvorräten, an den Rand des tiefen dunklen Waldes bringen. Prompt taucht das Untier auf. Doch leider hat es mit Prinzessinnenraub nichts im Sinn, sondern ist vielmehr am mitgebrachten Picknickkorb interessiert. So bleibt Henriette-Rosalinde-Audora nichts anderes übrig, als sich selbst in der Höhle des friedlichen Untiers einzuquartieren. Prinzessin Simplinella aus dem winzigen Königreich Lützelburgen träumt davon einmal ein richtiges Abenteuer zu bestehen. Als sie von der angeblichen Entführung und der ausgesetzten Belohnung erfährt, beschließt sie, Henriette-Rosalinde-Audora zu befreien. Bei ihren königlichen Eltern stößt dieses Vorhaben nur auf Unverständnis und Spott. Schließlich sei sie ein Mädchen und noch dazu eine Königstochter. Aber Simplinella sieht nicht ein, warum nur Prinzen entführte Prinzessinnen befreien und halbe Königreiche erobern dürfen. In der nächsten Nacht verkleidet sie sich als Junge und schleicht aus dem Schloss. Im Diener Lützel findet sie einen treuen Gefährten und Freund.

[ab 6 Jahre, 1. -3. Klasse]

Dauer: 90 Minuten

Regie: Daniel Koch | Schauspiel: Selim Çinar | Maike Frevel | Susanne Kehl | Ismael Volk


Ergänzend zum Theaterbesuch bieten wir das Projekt "Märchenreise° an.

Informationen dazu finden Sie hier. >>


Veranstaltungsort:

Rathaus Friedenau, Schlesiensaal
Niedstraße 1 (Breslauer Platz), 12159 Berlin

zur Anfahrtsbeschreibung

Begleitmaterialien