Pascale Senn Koch

Initiatorin des Theaters, Schauspielerin, inzwischen Mutter von drei Kindern, künstlerische Leiterin

Nach der Ausbildung zur Sprachgestalterin und Schauspielerin an der Schule für Sprachgestaltung und Dramatische Darstellungskunst in Dornach/Schweiz sammelte ich erste Bühnenerfahrungen an der Goetheanum-Bühne in Dornach. Das Interesse an der Schauspielmethodik nach Michael Tschechow führte mich nach Berlin, wo ich am theaterforum kreuzberg als Regieassistentin arbeitete. Es folgte eine Dozententätigkeit für schauspielerische Grundlagen, sowie Regieassistenzen ausserhalb Berlins und die Inszenierung von Klassenspielen mit Schülerinnen und Schülern der 8. und 12. Klassen.
Eine erste eigene Inszenierung eines Weihnachtsmärchens für Kinder am theaterforum kreuzberg gab 1994 den Ausschlag zur Gründung eines eigenen Theaters, welches hauptsächlich für Kinder spielt und sich in seiner Arbeit an der Entwicklung von Kindern orientiert.
1999 machte sich unsere erste Tochter auf den Weg. Da ich in "Kikerikiste" von Paul Maar den dicken Bartholomäus spielte, konnte ich noch sehr lange auf der Bühne sein. Etwas schwieriger wurde es bei der "Solveig" aus "Peer Gynt"...
Inzwischen haben wir drei Kinder und meine Theaterarbeit hat sich vor die Bühne verlagert, indem ich meinem Mann bei den Inszenierungen helfe, Ideen entwickle und einen Teil der Organisation übernehme.

In der Arbeit als Schauspielerin habe ich immer daran gearbeitet, die "vierte Wand" zum Publikum hin innerlich zu öffnen, das heißt, die Zuschauer in mein Denken, Fühlen und Handeln mit einzubeziehen. Das ist nur möglich mit einer großen inneren Geste der Sympathie dem Publikum gegenüber.
Diesen Grundgestus versuchen wir allen unseren Veranstaltungen innewohnen zu lassen. Die Kinder sollen sich angenommen fühlen und dadurch die Möglichkeit erhalten, sich wirklich zu begeistern.

Email: sennkoch(at)theater-morgenstern.de 

Daniel Koch

Initiator des Theaters, Verlagsbuchhändler, Eurythmist, Regisseur, Vater von drei Kindern, künstlerischer Leiter

Eine Ausbildung zum Verlagsbuchhändler, ein fast abgeschlossenes Studium der Volkswirtschaft, ein Eurythmiestudium und einige Jahre als Waldorflehrer waren das nötige Rüstzeug, um endlich 1994 das theater morgenstern zu gründen. 

Als ich 1983 von Paderborn nach Berlin kam, zog mich das vielfälitge Kulturleben in seinen Bann. Es gab viel zu entdecken, sei es im Theater, Konzert oder Museum. Und ich entdeckte die Lyrik, die mich jahrelang begleitete, ob klassisch oder modern. Mich begeisterte ihre rhythmische und bildhafte Sprache, welche es möglich machte, neue Räume zu erfahren - ein eher stilles Vergnügen. Ganz im Gegensatz zum Theater. Da konnte ich Schauspieler erleben, die durch ihr Spiel die Zuschauer durch emotionale Wechselbäder schickten. Ich konnte Sympathie und Antipathie, Freud und Leid erleben, ich konnte lachen und weinen und ging - nach einer guten Vorstellung -  erfrischt und belebt aus dem Theater. 

So beschäftigt mich, seitdem ich im eigenen Theater arbeite, ununterbrochen die Frage, was die Schauspieler durch ihr Spiel in unserem jungen Publikum bewirken, was im Inneren der Zuschauer vorgeht und was davon nach der Vorstellung übrig bleibt. Und mich beschäftigt, wie Sprache wirkt und wie ich diese Wirkung im Theater erlebbar machen kann.

Die Theaterstücke selbst auszuwählen, sie als Regisseur gestalten zu können, mit gleichgesinnten Menschen am Gelingen einer Produktion zu arbeiten, Lichkonzept, Kostüme, Bühnenbild mitzugestalten und dann bei den Veranstaltungen den unmittelbaren Kontakt zum unserem Publikum pflegen zu können, das sind die Freuden eines eigenen Theaters. Und bei so viel Gestaltungslust  ergab sich die Suche nach interessanten Spielorten fast von selbst. Die Theaterausflüge entstanden und wir fanden so spannende Spielorte wie das KLOSTER CHORIN und die LOKHALLE IM NATUR-PARK SCHÖNEBERGER SÜDGELÄNDE

Seit 1999 bin ich mit PASCALE SENN KOCH verheiratet und wir haben inzwischen 3 Kinder (Louisa, Theresa und Johanna).

 

Daniel Koch führte Regie: LEON & ATALUS | IN EINEM TIEFEN, DUNKLEN WALD . . . | DAS RÄTSEL DES ROTEN RUBINS | DAS KALTE HERZ |  OLIVER TWIST | EIN WEIHNACHTSLIED | NUSSKNACKER UND MÄUSEKÖNIG | JUDITH | PEER GYNT | PARZIVAL | DIE LIEBE ZU DEN DREI ORANGEN | EIN FREUND FÜR LÖWE BOLTAN | DIE ABENTEUER DES STARKEN WANJA REINEKE FUCHS
 

Email: koch(at)theater-morgenstern.de

 

 


 



Dirk Mayer

Dirk Mayer

In großer Betroffenheit und Trauer möchten wir mitteilen, dass unser lieber Freund und Schauspieler Dirk Mayer im Alter von 34 Jahren am 3. Februar 2011 infolge einer schweren Krankheit durch die Pforte des Todes gegangen ist.
Wir danken Dirk aus ganzer Seele für seine Treue und seinen inspirierenden Einsatz für das Theater. Er hat die künstlerische Entwicklung des Ensembles maßgeblich mitgeprägt.

Unsere Gedanken begleiten ihn über die Pforte des Todes hinaus und bleiben ihm in Dankbarkeit und Liebe verbunden.

Wenn ich mich an meinen allerersten Bühnenauftritt erinnere, muss ich mir heute eingestehen, dass er nicht zu meinen glorreichsten Taten zählt. Ich war damals im Kindergarten in Pforzheim und sollte zur Weihnachtsaufführung den Weihnachtsmann spielen. Vor Aufregung bekam ich kein Wort heraus und wurde schließlich umbesetzt. Meine zweite Rolle meisterte ich glücklicherweise schon besser. Ich spielte in dem Märchen "Frau Holle" das goldene Tor und ließ es Gold und Pech regnen. In der Grundschule schließlich spielte ich den Gelbfüssler aus den „Sieben Schwaben“ - mit Text, den ich auch sprach - und rührte meine stolzen Eltern zu Tränen. 
Ab diesem Zeitpunkt begleitete mich das Theaterspiel viele Jahre lang. Insgeheim sehnte ich mich nach der Schule danach, Schauspieler zu werden. Trotzdem erlernte ich den Beruf des Goldschmieds, aus Respekt vor der Härte und den Risiken eines schauspielerischen Werdegangs.
Nach kurzer Zeit der Berufsausübung jedoch getraute ich mich, meinen eigentlichen Wunsch zu verwirklichen und ich bewarb mich als Schauspielschüler an der Etage. Es folgte eine dreijährige Ausbildung.

Nun spiele ich seit einigen Jahren im Theater Morgenstern. Jeden Tag, wenn ich auf der Bühne stehe, fühle ich, dass meine Entscheidung richtig war und ich bin froh, meinem Herzen gefolgt zu sein.

Dirk Mayer spielte in: LEON & ATALUS | IN EINEM TIEFEN, DUNKLEN WALD . . . | DAS RÄTSEL DES ROTEN RUBINS | DAS KALTE HERZ | OLIVER TWIST | DIE ABENTEUER DES STARKEN WANJA EIN WEIHNACHTSLIED | REINEKE FUCHS

Selim Çinar

Ich bin seit Februar 2006 diplomierter Schauspieler und hatte bis zu meinem Vorsprechen an der Schauspielschule Charlottenburg beruflich nichts mit Schauspiel zu tun. Davor habe ich eine Ausbildung zum Assistenten für Datenverarbeitung absolviert und mich in Berlin und Umgebung für deutsche und ausländische Jugendliche mit Integrationsproblemen engagiert. Über viele Jahre beschäftigte ich mich mit verschiedenen Kampfkunstarten wie Capoeira und Kung-Fu sowie mit unterschiedlichen Tanzrichtungen, unter anderem mit Streetdance. Diese Fähigkeiten ließ ich in die Jugendarbeit einfließen. Zudem gab ich den Jugendlichen schulischen Nachhilfeunterricht. 
Nach der Schauspielausbildung erweiterte ich meine Kurstätigkeit. Ich gebe Kurse in Bühnenfechten, Stockkampf und Pantomime, arbeite als Bühnenkampfchoreograph und arbeite gerne auch schauspielerisch mit Kindern und Jugendlichen. 
Im April 2006 bewarb ich mich erfolgreich beim Theater Morgenstern. 

Durch meine Schauspielausbildung habe ich mir einen Kindheitstraum verwirklichen können. Ich wollte gerne einen Beruf erlernen, der es mir ermöglicht, anderen Menschen eine Freude zu bereiten, sie zu berühren, in ihnen Gefühle und Sehnsüchte auszulösen. 

 

Selim Cinar spielt in: LEON & ATALUS | IN EINEM TIEFEN, DUNKLEN WALD . . . | DAS KALTE HERZ |OLIVER TWIST | DIE ABENTEUER DES STARKEN WANJA EIN WEIHNACHTSLIED | REINEKE FUCHS

Email: cinar(at)theater-morgenstern.de

 

Martin G. Rasten

Von 1999 bis 2003 absolvierte ich mein Bachelor-Studium in Musik an der Barratt Due Musikakademie in Oslo unter anderem bei Björn Solum (erster Cellist des Philharmonischen Orchesters Oslo) und Emery Cardas (erster Cellist des norwegischen Rundfunkorchesters). Mein Master-Studium schloss ich an der Guildhall School of Music and Drama in London ab. Ich studierte bei Prof. Oleg Kogan, David Dolan und David Takeno und besuchte die Meisterklassen von  Truls Mörk, Mstislav Rostropovich, David Geringas, Bernard Greenhouse, Lynn Harrel, Prof. Radulgin, Berit Varnes, The Vertavo Quartet and Alexander Rudin. Eine breite Erfahrung in Orchestermusik vermittelten mir meine Auftritte mit dem Symphonischen Orchester Malmö, dem Symphonischen Orchester Kristiansand und dem norwegischen Rundfunkorchester. Zur Zeit arbeite ich als freiberuflicher Musiker. Ich arbeite als Solist mit unterschiedlichen skandinavischen Orchestern zusammen und spiele Kammermusik. Mir obliegt die künstlerische Leitung des Koster Kammermusikfestivals, bei welchem ich sowohl Solo-Konzerte spiele als auch als Kammermusiker auftrete und als Dirigent das internationale Festivalorchester leite.

Dem Theater Morgenstern bin ich seit 2006 verbunden. Ich komponierte und spielte die Musik zu "Oliver Twist" sowie zu "Ein Weihnachtslied" nach Charles Dickens.

 

Martin G. Rasten komponierte und spielt die Musik für:  DAS KALTE HERZ | OLIVER TWIST | DIE ABENTEUER DES STARKEN WANJA |
Email: rasten(at)theater-morgenstern.de

 

Janina Sasse

Am 7.2.1975 in Wipperführt geboren, lebe ich nun in Berlin und bin freiberufliche Theatermacherin und Kunstpädagogin mit Schwerpunkt Schauspiel, Clownsspiel und integrative/interkulturelle Theaterarbeit. Ich spiele selber, schreibe Stücke mache mit Kindern und Jugendlichen Theater, mache mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen Theater in ihren jeweiligen Sprachen und Ländern.
Im Theaterspiel geht es mir darum damit zu arbeiten, was die einzelnen Menschen von sich aus an Geschichten, Leben und Persönlichen mitbringen und einbringen wollen. Ich möchte ihnen den Raum anbieten, zu zeigen wer sie sind und sie darin groß werden lassen. Um sich letztendlich mit ihrer jeweiligen Andersartigkeit im gemeinsam geschaffenen Theaterkunstwerk zu begegnen.

AUSBILDUNG
Studium der Kunsttherapie/Kunstpädagogik, Studiengang Schauspiel mit Sprechkunst
Schauspielausbildung am Michael Tschechow Studio Berlin bei Jobst Langhans 
Academy of Theatre Practices Gardzienice/Polen
Studium der Theaterwissenschaften und Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft an der LMU München 

Katrin Firuzeh Bischof

Geboren in Teheran

Seit frühester Jugend hatte ich ein großes Interesse an Textilien und Scheren. Schon im Alter von vier Jahren führte ich experimentelle Studien an Vorhängen und Wollstrumpfhosen durch, die bei meinen Eltern aber nur geringe Begeisterung hervorriefen.

Nach einem Abitur in Karlsruhe entschied ich mich für eine Industrieschneiderlehre bei „Betty Barclay“ in Nußloch, vor deren stumpfer Monotonie (etwa 500 Reißverschlüsse am Stück einsetzen etc.) ich in ein Modedesignstudium an der UdK in Berlin floh.

Seit dem Diplomabschluss 2001 bin ich selbstständig als Kostüm- und Bühnenbildnerin, Auftragschneiderin, Designerin und Allem, das im weitesten Sinne mit Textilien zu tun hat.

Ich beschäftige mich viel mit alternativen Techniken zum traditionellen Schneidern, zum Beispiel mit Filzen, Latex, Kleben, Falten…besonders die Kombination unterschiedlicher Methoden eröffnet viele neue Möglichkeiten der Gestaltung.

Wichtig ist mir bei meiner Arbeit, dass ich vom Entwurf bis zur Fertigung am Entstehungsprozess beteiligt bin und nicht nur den geistigen oder praktischen Teil der Arbeit übernehme.

Katrin Firuzeh Bischof entwarf und erstellte die Kostüme für: LEON & ATALUS | IN EINEM TIEFEN, DUNKLEN WALD . . . | DAS RÄTSEL DES ROTEN RUBINS | DAS KALTE HERZ | OLIVER TWIST

 

Email: info(at)firuzeh.de
Web: http://www.firuzeh.de